AUSFLUG – BERLINER NATUR – AM WASSER

Von der
Halbinsel Schildhorn zum Grunewaldturm

Stadtkarte Berlin Halbinsel Schildhorn
52°28’41.5″N 13°11’48.1″E
Ort: Berlin – Charlottenburg-Wilmersdorf
Ortsteil: Grunewald
Routenverlauf –
WO?
Charlottenburg-Wilmersdorf / Ortsteil Grunewald

START
Halbinsel Schildhorn

ZIEL
Grunewaldturm

LÄNGE
2,5 Kilometer

DAUER
Zu Fuß ca. 60 Minuten
Bis auf den Grunewaldturm barrierefrei

HIER TRIFFST DU AUF
Wildschweine, Dachse, Rehe, Buntspechte, Zauneidechsen, Blindschleichen
Wir beginnen unsere Tour auf der Halbinsel Schildhorn, das sich idyllisch am Ufer der Havel befindet
Gleich hinter einem großen Spielplatz führt eine rustikale Steintreppe hinauf zu einer Erhebung auf die Halbinsel Schildhorn
Dort oben bekommt man eine fantastische Aussicht auf die Havel und das gegenüberliegende Spandau
Ein Anziehungspunkt für viele Besucher der Halbinsel: Das Schildhorn-Denkmal

Die Schildhornsage

– Auf der Flucht vor Albrecht dem Bären –
Das Schildhorn-Denkmal, oft auch Jaczow-Denkmal genannt, hat seinen Ursprung im Jahr 1157. Im Gründungsjahr der Mark Brandenburg geriet der Slawenfürst Jaxa von Köpenick mit einem der gefürchtetsten Männer der damaligen Zeit in einen Konflikt: Albrecht dem Bären, Markgraf von Brandenburg. Auf der Flucht vor Albrecht und seinen Reitern sprang Jaxa in die Havel um zum anderen Ufer zu schwimmen. Unterwegs verließen ihn die Kräfte und er drohte zu ertrinken. Als letzte Hilfe sah er den verhassten Christengott, der sein Flehen erhörte und ihm über das Wasser führte. Voller Dankbarkeit hängte er sein geliebtes Schild und sein Schwert an eine Eiche und schwor dem Gott ewige Treue.

Getreu der Sage gestaltete man einen Pfeiler in Form eines mächtigen Baumstammes, an dessen Zweige die Waffe und das Schild von Jaxa dem fliehenden Fürsten hängen.
Ganz im Norden Schildhorns befindet sich ein naturbelassener Badestrand, der auch außerhalb der Badesaison seine Reize hat
Von hier aus schaut man auf die Spandauer Wilhelmstadt und kann die zahlreichen Wassersportler beobachten
Um die Halbinsel führt ein Rundweg…
..hier läuft man unter riesigen Pappeln und kann Wasservögel bei der Jagd bestaunen
Trotz großer Beliebtheit findet man dort auch am Wochenende viel Stille und Erholung
Hainbuche am Havelufer
Der Grunewaldturm
EINTRITT
4€ pro Person

ÖFFNUNGSZEITEN
10Uhr bis 20Uhr

HÖHE
55 Meter

ADRESSE
Havelchaussee 61
14193 Berlin

BAUJAHR
1897-1899
Am Fuße des Grunewaldturms. Autofahrer können sich über einen großen Parkplatz freuen. Stärken kann man sich im ‘Kaisergarten’ bei Live-Musik und Blick auf’s Wasser
Eine Mischung aus Wendel- und Podestreppen führt 204 Stufen zur Aussichtsplattform hinauf
Oben angekommen: Der Turm bietet Sicht auf alle Himmelsrichtungen. Auf dem Foto schaut man Richtung Spandau und Nordberlin
Der lange Schatten des Turms – am Horizont ragen die Abhörstationen auf dem Teufelsberg in den Himmel
Der Blick auf die Havel und das gegenüberliegende Kladow in Spandau
Schautafeln und Legenden liefern Informationen zu den einzelnen Himmelsrichtungen
– Anfahrt –
WIE KOMME ICH ZUR HALBINSEL SCHILDHORN?

Mit dem Auto
ÖPNV
Mit dem Rad

NÄCHSTGELEGENE HALTESTELLEN
‘Schildhorn’ – Bus 218
‘Grunewaldturm’ – Bus 218

PARKPLÄTZE
Halbinsel Schildhorn
Grunewaldturm
– Weitere Artikel –
Familie Riest vom Gut Boltenhof

Jan-Uwe Riest – Betreiber des Gut Boltenhofs | Interview

Das Gut Boltenhof inmitten der Ruppiner Seenlandschaft galt lange Zeit als absoluter Geheimtipp. Heute ist es eine der Top-Adressen, wenn es um Entschleunigung, gutes Essen und ländliche Idylle geht.

IGLU-Camp Templin

IGLU Camp – Riesiger Komfort auf kleinem Raum | Interview

Uurlaub in einem Iglu? Das klingt nach frierenden Nächten und kalten Füßen. Nicht bei Nadine und Björn Thomas! Ihre handgefertigten Iglus aus Holz sind ein kuscheliger Rückzugsort für Paare und Familien und bieten jede Menge unerwarteten Komfort.

Rieselfelder Karolinenhöhe

Rieselfelder Karolinenhöhe – Greifvögel und wildes Obst

Die 220 Hektar große Landschaft ist größer als der Berliner Tiergarten und steckt voller wilder Natur. Hier gibt es keine Cafés, Restaurants oder sonstige stadttypische Bebauung. Die riesigen Felder werden vornehmlich für den Anbau…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.