Zum Inhalt springen
    AUSFLUG – BERLINER IDYLL – AM WASSER

    Tempelhofer
    Hafen

    – Kähne und Kräne –
    52°27’18.2″N 13°23’10.9″E
    Ort: Berlin / Tempelhof
    Größe: 1,5 Hektar
    Hafen-Tempelhof-Berlinkarte
    WIE KOMME ICH ZUM HAFEN?
    Mit dem Auto
    ÖPNV
    Mit dem Rad
    PARKPLÄTZE
    Viktoriastraße

    NÄCHSTGELEGENE HALTESTELLEN
    ‘Tempelhofer Damm/U Ullsteinstr.’ – Bus 170
    ‘Ullsteinstraße’ – U6

    Kähne und Kräne

    BERLIN –  TEMPELHOF-SCHÖNEBERG – TEMPELHOF

    “Tempelhofer Hafen? Dit is’ doch nur ein Einkaufszentrum!” Wer das glaubt, dem ist bisher einiges entgangen! Tatsächlich gibt es ein Einkaufszentrum mit diesem Namen und es befindet sich auch direkt an unserem eigentlichen Ziel – einem Binnenhafen aus dem Jahr 1901. Um die Hafenanlage am Tempelhofer Damm zu erreichen, geht es mit dem Fahrstuhl einige Meter hinab, denn die versteckte Anlage liegt unterhalb der Straßenhöhe. Der stillgelegte Binnenhafen des Teltowkanals war zu seiner aktiven Zeit maßgeblich am wirtschaftlichen Erfolg des damals noch eigenständigen Tempelhofs beteiligt. Noch immer befinden sich 4 Kräne vor dem Hafenbecken, die einst tonnenschwere Frachten auf die Kähne aufluden. Es ist eine Reise in längst vergangene Zeiten und Geschichte zum Anfassen, die man hier kostenlos erhält. Heute ist der Hafen ein Anlaufpunkt für Ruhesuchende und verschafft Pärchen in spe eine romantische Kulisse für ihre Dates. Auf einer Promenade schlendert man an den historischen Bauten entlang und kann sich auf Schautafeln interessante Informationen über die bewegte Vergangenheit beschaffen. Im Sommer versammelt sich Jung und Alt zum Sonnenbaden auf den langen Holztreppen und genießt den Tagesausklang mit den Füßen im Wasser. Auf einem Steg gelangt man über das Hafenbecken und bekommt dabei einen Blick auf die anliegenden Sport- und Hausboote. Der Tempelhofer Hafen ist einmalig in seiner Art und ein wichtiger Zufluchtsort in der Berliner Innenstadt. Er schafft es die Großstadtgeräusche zu schlucken und verwandelt die Hauptstadt für einen kurzen Moment in eine weit entfernte Küstenstadt.


    Impressionen

    In der Nähe

    Kulturzentrum ufaFabrik
    Einzigartiges Projekt, das u.a. Wohnen, Kulturevents und Kreativität verknüpft
    Entfernung: 200 Meter

    Marienhöhe – 73 Meter
    Idyllische Gartenanlage mit Waldcharakter auf künstlicher Erhebung
    Entfernung: 1 Kilometer

    Fliegerviertel
    Beschauliche Wohnsiedlung mit Dorfatmosphäre
    Entfernung: 2,3 Kilometer

    Lust auf weitere Ausflugsziele und Insidertipps aus Berlin und Brandenburg?

    AUSFLÜGE

    Berge, Sanddünen und geheime Seen! Hier findest du die schönsten Naturparadiese

    EMPFEHLUNGEN

    Erspare dir die Recherche! Hier findest du die besten Biomärkte, Selbstpflückfelder uvm.

    INTERVIEWS

    Experten, Manufakturen und Pensionen! Hier findest du spannende Portraits

    UNSER BUCH

    Unsere Lieblingsorte und unveröffentlichte Geheimziele in der Berliner Natur

    – Weitere Artikel –
    Trauben

    mundraub.org – Herrenlose Obstbäume warten auf dich

    Heute stellen wir euch die Plattform “mundraub” vor, mit der ihr ganz einfach essbare Landschaften entdeckt und nutzen könnt!

    Die Krumme Laake im Sommer

    Krumme Laake – Die einsame Schönheit

    Ein großer See mitten im Wald, umgeben von nichts anderem als purer Natur. Kein Straßenlärm, kein Müll, weit und breit nichts was an eine Großstadt erinnert. Und wo finden wir das alles?

    Marienfelder Feldmark

    Marienfelder Feldmark – Mohn, Raps und Brombeeren

    Wenn zur Erntezeit die Traktoren über die Weiden fahren und einen Schwall aus Getreidestaub hinter sich her ziehen, sich die Vögel auf den kahl geschorenen Wiesen zum kollektiven Körnerpicken treffen und man den Abend mit einem deftigen Schmaus nach getaner Arbeit vollendet.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.