Die 10 schönsten Orte zum Lesen

Die kalten Tage liegen endlich hinter uns! Zeit, unsere geliebte Couch für die nächsten Monate nur noch selten zu sehen und unsere Freizeit draußen zu verbringen.
Mich gibt es nur mit Buch!
Was gibt es da schöneres, als die Decke auszubreiten und es sich mit einem guten Buch an einem besonderen Ort gemütlich zu machen? Wir haben euch die 10 schönsten Plätze für diesen Sommer herausgesucht, an denen ihr die perfekte Kulisse für ein Buch bekommt.

Der Rosengarten im Tiergarten

Wie oft bist du hier vermutlich schon unbewusst vorbeigelaufen!? Der gut versteckte Rosengarten im Großen Tiergarten ist eine wunderschöne Oase mit einer Menge Rückzugsorten. Das einzige Problem ist, dass es hier so viele schöne Blumen zu entdecken gibt, dass man sich manchmal gar nicht aufs Lesen konzentrieren kann. Das Gelände ist immer sehr gepflegt und hat, selbst wenn es mal voller wird, eine stets ruhige Geräuschkulisse. Am liebsten Lesen wir unter einer der Pergolen, an denen die Rosen ranken und dauerhaft ihren lieblichen Duft versprühen.

Wie komme ich zum Rosengarten im Tiergarten?


Am Engelbecken

Das fühlt sich hier an wie Urlaub! Obwohl die immer-hektische Oranienstraße nur einen Steinwurf entfernt ist, wirkt sie dennoch so weit weg. Das romantische Engelbecken zwischen Kreuzberg und Mitte ist der ideale Ort für eine Auszeit vom Großstadttrubel. Ihr habt die Qual der Wahl: Setzt ihr euch auf die Liegewiese, die sich rundum das große Wasserbecken zieht, in der Schildkrötenpaare ihre Bahnen ziehen und Fontänen meterhoch Wasser in die Luft zischen? Oder fläzt ihr euch auf die Bänke, die unter der blühenden Pergola stehen, mit Blick auf den Rosengarten und dem indischen Brunnen? Für was auch immer ihr euch entscheidet, euer Buch wird durch das Ambiente ein gutes Stück spannender.

Wie komme ich zum Engelbecken?


Am Märchenbrunnen

Schon mal neben dem gestiefelten Kater gelesen? Falls du Katzen nicht magst, setz dich doch neben Aschenputtel oder Schneewittchen. Klingt seltsam, aber hier ist es möglich! Der Märchenbrunnen im Volkspark Friedrichshain ist ein verwunschener Ort, der selbst die größten Besucher zu kleinen Träumern machen kann. Im Märchenbrunnen sprudeln beruhigende Wasserfontänen und sorgen dafür, dass der Straßenverkehr gar nicht mehr zu hören ist. Geschmückt ist der Brunnen mit bekannten Figuren aus den Märchen der Gebrüder Grimm, sowie knapp 100 weiteren Steinfiguren aus Sagen und Mythen.

Wie komme ich zum Märchenbrunnen?


Im Comenius Garten

Auf dem ersten Blick ist der Comenius-Garten in Neukölln erstmal nur eine kleine, gepflegte Grünanlage. Man sieht ihr an, dass man sich dauerhaft um sie kümmert, aber dennoch darf die Natur hier auch mal etwas wilder wachsen. Erst bei genauerem Hinsehen erkennt man die Faszination dieses Idylls: Ein Rundweg führt die Besucher durch den Lebensweg des Menschen. Verschiedene Naturinstallationen, Holzstege, Skulpturen und Wasseranlagen, stehen sinnbildlich für die Stationen des Lebens. Eine dieser Station ist das Seelenparadies, ein schöner Holzpavillon mitten im Grünen. Genau hier schlagen wir unser Buch auf und schalten die Stadt um uns herum ab.

Wie komme ich zum Comenius Garten?


Auf der Bastion im Schillerpark

Direkt vor der großen englischen Wiese im Weddinger Schillerpark befindet sich die dreigeschossige Terrassenanlage Bastion. Jede Etage ist unterschiedlich gestaltet: Auf der ersten Ebene befindet sich ein schöner Rosengarten mit romantischen Pavillons an den Seiten. Eine Etage höher steht das große Schillerdenkmal. Berlin-Experten werden das Denkmal bereits vom Gendarmenmarkt kennen. Ganz oben befindet sich der perfekte Ort zum Lesen: Wir wissen nicht ob man das Kleinod dort oben schon als „Wald“ bezeichnen kann. Doch hier oben hat sich die Natur den Platz erobert und wächst nun wie sie will. Im sonst so wilden Wedding ist das vielleicht sogar das ruhigste Plätzchen im ganzen Bezirk und der richtige Ort für ungestörten Lesespaß.

Wie komme ich zur Bastion?


Am Bode Museum

Für diejenigen, die es beim Lesen gar nicht so ruhig um sich herum brauchen, empfehlen wir die Uferpromenade an der Museumsinsel. Von einer der Parkbänke schaut ihr beim Stöbern in euer Buch auf die Spree und das schöne Bode Museum. Hier herrscht zu jeder Tageszeit ein reger Fußverkehr und so gibt es während der Kapitel immer etwas zu Gucken.

Wie komme ich zur Uferpromenade?


Im Körnerpark

Schwer vorzustellen, aber für viele ruhige Lese-Stunden musst du nach Neukölln! Berlins „kleines Sanssouci“ ist knapp 2,4 Hektar groß und unser persönlicher Rückzugsort, wenn uns mal wieder die Decke auf den Kopf fällt. Die kleine Grünanlage ist umrandet von einer hohen Mauer und liegt etwa 7 Meter unterhalb der Straßenhöhe. Dadurch seid ihr total vom Straßenverkehr abgeschirmt und könnt prima abschalten. Das schönste im Neuköllner Körnerpark ist die römisch anmutende Architektur, gepaart mit den bunt-blühenden Pflanzen. Wo ihr hier lesen solltet? Vielleicht auf den Bänken vor der Orangerie, oder am Springbrunnen, sonnend auf der Liegewiese, versteckt im Rosengarten?!? Diese schwierige Entscheidung müsst ihr leider selber treffen.

Wie komme ich zum Körnerpark?


Am Kap Stralau

Die Halbinsel in Friedrichshain, die durch horrende Mietpreise den Spitznamen Professoren-Insel trägt, ist einer der idyllischsten Orte der Berliner Innenstadt. Einzig ein kleiner Bäcker hat hier geöffnet, ansonsten gibt es keinerlei Geschäfte oder Gastronomie. Die schönsten Plätze zum Lesen gibt es auf dem 3 km langen Uferweg, auf dem man immer wieder auf kleine versteckte Orte trifft. Unser Lieblingsplatz ist das Kap Stralau. Von hier aus schaut ihr auf die Spree, bis zum Plänterwald und dem stillgelegten Riesenrad. Links von euch schwimmen die Liebesinsel und die Insel Kratzbruch. Im Sommer schippern Schiffe und Tretboote an euch vorbei.

Wie komme ich zum Kap Stralau?


Der Rosengarten im Bürgerpark Pankow

Dieser Rosengarten hat, abgesehen von den Rosen, nichts mit seinem Kollegen im Tiergarten zu tun. Im Allgemeinen muss man erwähnen, dass der Bürgerpark Pankow eine absolut sehenswerte Parkanlage ist, die einen ganz besonderen Charme hat. Wir sind immer ganz fasziniert von der Panke, die durch die Anlage fließt und an dessen Ufer man gemütlich sitzen kann. Und auch wenn das ein toller Ort für ein gutes Buch ist, entscheiden wir uns dann doch immer für den Rosengarten. Von hier aus schaut ihr auf den steinernen Musikpavillon, an dem links und rechts Säulengänge an einer Pergola entlanglaufen. Vor euch Rosen, hinter euch Rosen und das Rauschen des kleinen Wasserbrunnens im Hintergrund – schön ist’s hier!

Wie komme ich zum Rosengarten im Bürgerpark Pankow?


Am Sowjetischen Ehrenmal in Treptow

Jeder Besuch am Sowjetischen Ehrenmal im Treptower Park beeindruckt uns aufs Neue. Hier wurde eine wahnsinnig atmosphärische Gedenkstätte geschaffen, die an die Gefallenen Soldaten der Roten Armee im Zweiten Weltkrieg erinnert. Die Anlage ist mit 10 Hektar größer als so mancher Park in Berlin und bietet unzählige Plätze der Stille. So seid ihr zum Beispiel auf den Sitzreihen, rundum die 30 Meter hohe Statue, fast ganz für euch allein. Die Anlage ist außerordentlich gepflegt und ein schöner Ort für viele ungestörte Lese-Stunden.

Wie komme ich zum Sowjetischen Ehrenmal?


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.